Wolfgang Klein
Schauspieler (Theater, TV, Film),
Sprecher, Rezitator und Moderator
Regisseur, Realisator und Kulturmanager
Dozent, Trainer und Coach

Mit einem weinenden und - zum Glück - einem lachenden Auge: Wolfgang Klein mit der "Todesanzeige".
Fotos: Adriana Rossi

Dear Doosie
• Eine deutsch-englische Plauderei
• Ein ausgesprochenes Vergnügen
• Eine Liebeserklärung in Englisch

Werner Lansburgh liest ausgewählte Geschichten aus seinem Bestseller
ca. 165 Minuten auf drei Hörkassetten
Produktion: Wolfgang Klein • KREATIVSTUDIO
Vertrieb: Agentur für Audio-Literatur • Wolfgang Klein
Preis (inkl. MwSt.): EUR 45,00 bestellen

Zum Inhalt:
"Dear Doosie" ist die Anrede Werner Lansburghs für seine Zuhörer, mit der er charmant seine Unentschlossenheit umschreibt, sich zwischen dem "DU" und dem "SIE" als Übersetzung des englischen "YOU" zu entscheiden.

In seinen amüsanten und spielerischen Geschichten läßt er auf ganz persönliche Art und Weise den Hörer zum Englischschüler werden. Deutsch und Englisch sind mit viel Witz und Charme so miteinander verwoben, daß der Hörer auf vergnügliche, unterhaltsame Weise eine Menge urechtes Englisch lernt.

Fast nebenbei lernt der Zuhörer wichtige Redewendungen und gängige Sprichwörter, erweitert seinen Wortschatz, übt die richtige Aussprache und amüsiert sich außerdem über die kleinen Geschichtchen, in die der "Lernstoff" verpackt ist - "we kill two birds with one stone" - "zwei Fliegen werden mit einer Klappe gefangen".

Nach den ersten Hörversuchen wird man bewußter hinhören, schneller auf die Fragen reagieren, und am Schluß kann man befriedigt feststellen, daß so manche neue Wendung haften bleibt. Da sie im Kontext angeboten werden, sind sie unmißverständlich für eine richtige Anwendung der Umgangssprache.

Zum Autor:
Werner Lansburgh, geboren 1912 in Berlin, war bereits als Gymnasiast Mitarbeiter des "Berliner Tageblatt" und mußte 1933 seine Heimat verlassen, weil er jüdischer Abstammung war.

Meinungen:
"Frankly, it's great fun." (Neue Zürcher Zeitung)

"...eine ganz einmalige köstlich-kostbare Plauderei..." (Westermanns Monatshefte)

Two Minutes of English
Ein höchst vergnüglicher Sprachkurs
43 unterhaltsame Kurzlektionen auf einer MC (90 Minuten)
von Werner Lansburgh
Unterhaltung auf die "feine englische Art"
gesprochen von Wolfgang Klein
Preis (inkl. MwSt.) EUR 15,00 bestellen

Zum Inhalt:
Mit "Two Minutes of English" schuf Werner Lansburgh speziell für den Hörfunk eine Serie, die an seinen Buch-Erfolg "Dear Doosie" anknüpft.

Während der Produktion der Autorenlesung "Dear Doosie" auf Cassette hatten sich Klein und Lansburgh kennen und schätzen gelernt. Zwischen beiden entstand eine besondere professionelle und freundschaftliche Beziehung, deren Auswirkungen auf die Interpretation Kleins bis heute zu spüren sind. "Two Minutes of English", die erfolgreiche Radio-Serie im BR, schrieb Lansburgh speziell für Wolfgang Klein.

Meinungen:
"...seit 16. Juli läuft dieses pfiffige Programm auf die feine englische Art nun schon im erfolgreichen BR-Hörfunk. Fünfmal pro Woche präsentiert der Schauspieler und Hörfunkregisseur Wolfgang Klein mit einer angenehmen Stimme jeweils zweiminütige "Sprachhappen". Und die Hörer sind begeistert..." (Nikolai Kreitl/Münchner Merkur)

Hinweis für Hörfunk-Anstalten:
Die Sende-Rechte für diese Produktion von insgesamt 50 Folgen können bei Wolfgang Klein • KREATIVSTUDIO erworben werden! Übrigens: das Adolf-Grimme-Institut charakterisierte diese Produktion als "beispielhaft für die 'anspruchsvolle kleine Form' im Hörfunk."!


NWZ, 05.08.2006


Zusammengefasst:

Wolfgang Klein, gebürtig aus Göppingen, studierte an der staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt; an der Pädagogischen Hochschule, Ludwigsburg [Kontaktstudium Kulturmanagement] und als Gasthörer am Süddeutschen Institut für Logotherapie, Fürstenfeldbruck [Existenzanalyse/Logotherapie als Persönlichkeitstheorie (Viktor Frankl und die dritte Wiener Schule)].
Er lebt in Göppingen und München und arbeitet als freischaffender Schauspieler, Moderator und Rezitator, sowie als Regisseur für Hörfunk und Theater.
Er lehrte als Gastdozent an der European Film Actor School in Zürich und war von Frühjahr 1999 bis Herbst 2004 Kuratoriumsmitglied im Fonds Darstellende Künste.
Seine Theaterstationen gehen von der Württembergischen Landesbühne, Esslingen bis zu den Salzburger Festspielen.
Von November 2002 bis Januar 2003 konnten ihn in der Region knapp siebentausend Besucher in der erfolgreichen Inszenierung des Musicals „My Fair Lady“ sehen, wo er als „Professor Henry Higgins“ brillierte. Aus Serien, wie zum Beispiel „Marienhof“, „Tatort“, „Ehen vor Gericht“ und „Die Kommissarin“ ist Klein einem breiten Fernsehpublikum bekannt.
Seine Initiative „Bücher aus dem Feuer" zum Tag der Bücherverbrennung am 10. Mai 2005 fand bundesweit eine überwältigende Resonanz.
Darüber hinaus hat er sich als Kommunikations-Trainer und Coach einen Namen gemacht. Mit seinen Trainings-Angeboten „Gesprächs-Kultur“ deckt er die immer größer werdende Nachfrage nach Rede-Kompetenz ab und lehrt die Teilnehmer seiner Kurse, Seminare und Workshops virtuos kommunizieren.
Zu seinen Kunden zählen neben Führungskräften aus der Wirtschaft unter anderem auch die Hanns-Seidel-Stiftung, die Verlage Gabal und Junfermann, diverse Berufs- und Fachakademien und Vera F. Birkenbihl.

Aus- und Weiterbildung:

  • Staatl. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt
  • Kontaktstudium Kulturmanagement, PH Ludwigsburg
  • Management- und Trainerkurse bei Vera F. Birkenbihl
  • Gasthörer am Süddeutschen Institut für Logotherapie ("Existenzanalyse/Logotherapie als Persönlichkeitstheorie")

Theaterstationen (Auswahl):

  • Württ. Landesbühne, Esslingen
  • E.T.A.-Hoffmann-Theater, Bamberg
  • Fritz-Rémond-Theater im Zoo, Frankfurt
  • "Szene der Jugend" / Salzburger Festspiele

Wesentliche Bühnen-Rollen:

  • Prof. Henry Higgins in "My Fair Lady" (Loewe/Lerner/Shaw)
  • Dr. Fleischer in "Der Biberpelz" (Hauptmann)
  • Pfarrer Haug in "Das Wirtshaus im Spessart" (Gutbrod)
  • Habakuk in "Der Alpenkönig und der Menschenfeind" (Raimund)
  • Ajaxerle in "Der Bauer als Millionär" (Raimund)
  • Mortimer Brewster in "Arsen und Spitzenhäubchen" (Kesselring)
  • Flüchtling in "Der Flüchtling" (Hochwälder)
  • Tschang-Ling in "Der Kreidekreis" (Klabund)
  • Alt in "Krankheit der Jugend" (Bruckner)
  • H. Brettschneider in "Das Abgründige in Herrn Gerstenberg" (v. Ambesser)

Fernsehen und Film:

  • 2003: „Klatschmohn“, Regie: Benjamin Eicher (LAZI Akademie, Esslingen)
  • 2001: „Marienhof“, Regie: Hannes Wagner, Markus Schmidt-Märkl, Rainer Klingenfuß
  • 2000: „Venatores Lingua Latina“, Regie: Ingrid Huber (Hochschule der Medien, Stuttgart)
  • 2000: „Vorsicht Falle“, Regie: Kaspar Harlan
  • 1999: „Vorsicht Falle“, Regie: Kurt Hieber
  • 1999: „Streit um drei“, Regie: Werner Siebert
  • 1999: „Die Kommissarin“, Regie: Karola Hattop
  • 1999: „Marienhof“, Regie: P. Zimmermann, D. Schlotterbeck, A. Wiedl, R. Klingenfuß
  • 1998: „Miracle Baby“, Regie: Mona Lenz/HFF, München
  • 1998: „Der wirklich letzte Junggeselle, Regie: Ulrich A. Kaiser/Filmakademie
  • 1997: „Marienhof“, Regie: Carl Lang BW, Ludwigsburg
  • 1996: „Forsthaus Falkenau“, Regie: Klaus Grabowsky
  • 1995: „Duell zu Dritt“, Regie: Peter Sämann
  • 1993: „Ehen vor Gericht“, Regie: Ruprecht Essberger
  • 1992/91: „Wie würden Sie entscheiden?“, Regie: Renate Vacano
  • 1989: „SOKO 5113“, Regie: Kai Borsche
  • 1987: „Ruhezeit abgelaufen“, Regie: Marie-Louise Bless/HFF
  • 1978: "The Ringer", Regie: William Richert (mit Ned Beatty, Jeff Bridges u. Bianca Jagger)

Regieassistenzen (Theater):

  • Kiss me Kate (1973 - Regie: Horst Heinze, Düsseldorf)
  • Mirandolina (1974 - Regie: Franz Wirtz, Detmold)
  • Der standhafte Prinz (1975 - Regie: Tebbe-Harms Kleen, Bonn)

Regie (Theater):

  • Die kleine Hexe (Otfried Preußler) 1992 - Theater an der Rott, Eggenfelden
  • Wie man den Haifisch harpuniert (Victor Haïm) 2001 - Theater im Bahnhof, Rechberghausen

Regie-Hospitanz (Hörfunk):

  • Mai bis September 1982: bei Willy Semmelrogge (BR-Schulfunk)

Regie (Hörfunk):

  • BR-Schulfunk:
    Der Weg in den ersten Weltkrieg - Folgen III und IV
    Die Information: Protektionismus • Auswandern • Ermächtigungsgesetz
    Berufe - was sie fordern, was sie bringen: Koch/Köchin • Bauzeichner/in
    Musik hören - Musik machen (4 Folgen)
  • BR-Unterhaltung:
    Kleine Leute ganz groß - Die Welt der Music-Hall
  • SWF - Für junge Hörer:
    Die Abenteurer
    Der 512er

Audio-Cassetten-Produktionen (Regie):

  • Schneider Ton/F. Schneider Vlg., München:
    Peter Zahn und die Menschenzähnefresser
  • Pizza-Bande:
    Ein Hai sitzt auf dem Trockenen oder Der Trick
    Pfeffer für Pistazien-Paule oder Die Extratour
    Ein Geist mit nassen Füßen oder Die Computerdiebe
    Urmel im Vulkan
    Urmels großer FlugUrmel wird ein Star
  • GABAL-Verlag, Offenbach:
    Vera F. Birkenbihl: Gedächtnis-Management (Cassetten-Seminar)
    Die Birkenbihl-Methode: Deutsch für Ausländer
  • Dear Doosie (Werner Lansburghs Longseller als "book on tape")

KONTAKT

Wolfgang Klein
KREAT!VSTUD!O
Paul-Koepff-Weg 26
73037 Göppingen
Tel.: 07161-505885
Fax: 07161-505886
Mobil: 0172-7647150
Internet: www.kreativklein.de
www.gespraechs-kultur.de
www.wohlfuehl-rhetorik.de
www.buecherlesung.de
E-Mail:
charakterkopf@kreativklein.de
oder:
Appenzellerstr. 107 / V
81475 München
Tel.: 089-7552472